Kurzporträt des VERN e. V.

Der VERN e. V. ist ein gemeinnütziger Verein, der 1996 mit Unterstützung der LAGS (Landesanstalt für Großschutzgebiete) Eberswalde, der Genbank in Gatersleben (IPK) und des Informationszentrums für Biologische Vielfalt (IBV) Bonn gegründet wurde. Mitglieder sind Privatpersonen, Landwirte, Gärtner und Institutionen. Zur Zeit hat der VERN e. V. rund 450 Mitglieder.

Ziele des Vereins sind es, alte und seltene Kulturpflanzen zu erhalten, alte Sorten einfach zugänglich zu halten, sowie das Wissen darüber zu vermitteln. Der VERN e. V. betreibt Öffentlichkeits- und Bildungsarbeit zur Kultur- und Anbaugeschichte, Verwendung und Tradition alter Kulturpflanzen. Weiterhin beteiligt er sich an Forschungs-, Dokumentations- und Projektarbeit zum Anbau, zur Verwendung und zur Vermarktung alter Kulturpflanzen-sorten. Der VERN e. V. engagiert sich zusammen mit anderen Saatgut-Initiativen und NGOs in seiner politischen Arbeit auf nationaler und europäischer Ebene und ist Mitglied bei SAVE (Sicherung der landwirtschaftlichen ArtenVielfalt in Europa).

Am Standort in Greiffenberg unterhält der VERN e. V. einen Schau- und Vermehrungs-garten, sowie ein Saatgutlager. Auf diese Weise werden ca. 1200 Gemüse- und Nutzpflanzenherkünfte, 650 Getreideherkünfte und 200 Tomaten- und Paprikasorten erhalten. Über einen jährlich herausgegebenen Saatgutkatalog, das „Compendium“, wird Saat- und Pflanzgut auf nicht-kommerzieller Basis abgegeben. Der Schau- und Vermehrungsgarten in Greiffenberg ist Bestandteil eines Netzwerkes von 26 Schaugärten in Berlin und Brandenburg.

Alte und seltene Kulturpflanzen erhalten
Dr. Cornelia Lehmann
Vorsitzende des Vereins zur Erhaltung und Rekultivierung von Nutzpflanzen in Brandenburg e. V. (VERN e. V.)
Burgstraße 20
16278 Angermünde OT Greiffenberg
www.vern.de