Weizen

Alter Pommerscher Dickkopf

Kurzbeschreibung Gattung Art Varietät Triticum aestivum L. em. Flori et Paol. lutescens (Alef.) Mansf. Winterform; Halm goldgelb, nach oben heller, relativ schmale, deutlich rotbraune Knoten, etwas eingeschnürt. Ähre hellgelb bis goldgelb, glattspelzig mit mehr/weniger ausgeprägter Spitzengranne, Ähre leicht hängend (nickend). Versch. Typen Züchter Pommersche Saatzuchtgesellschaft, Stettin Herkunft Deutschland vor 1945 Eigenschaften Halm goldgelb, nach oben …

Alter Pommerscher Dickkopf Weiterlesen »

Bensings Früher

Kurzbeschreibung Sommerform; rotbraune, mittelgroße Ähre, Spitze kurz begrannt, Zahn und Schulter der Hüllspelze wenig ausgeprägt; Hüllspelzen borstig behaart; Halm gelb, aufrecht; 1,1-1,5m Züchter Westpreußische Saatzuchtgesellschaft in Danzig Herkunft Eigenschaften s.o. Verwendung Historie

Bergers Hellgelber

Kurzbeschreibung Sommerform; kolbenährig, Ähre leicht grannenspitzig, hoch ansetzendes Fahnenblatt, spät schossend, spätreifend; 0,8-1,1m hoch Züchter Zuchtsorte, Herkunft unklar Herkunft s.o. Eigenschaften s.o. Verwendung Historie

Blauer samtiger Spelz

Kurzbeschreibung Gattung Art Triticum spelta Sommerform, Dinkel, sehr langährig, sperrig mittellang begrannt, graubraunfarben, fahlgelber Halm, geneigt; teils freidreschend Züchter Landsorte Herkunft Deutschland vor 1945, später DDR Eigenschaften s.o. Verwendung Historie

www.landsorten.de eine Webseite des VERN e.V.

Blauroter Samtiger Binkel

Kurzbeschreibung Gattung Art Spec Varietät Triticum aestivum atrum ictum Winterform; kurze, sehr kompakte Ähre mit dicht behaarten Hüllspelzen; reife Ähren schwarzbraun, sehr hoch sitzendes Fahnenblatt; Ähre a.d. Spitze mit kurzen, gekrümmten Grannen, sonst zugespitzte Hüllspelzen; standfest; 1,1-1,3 m Züchter Landsorte Herkunft Eigenschaften s.o. Verwendung Historie

Brauner behaarter Wintergrannendinkel aus Nördlingen

Kurzbeschreibung Gattung Art Varietät Triticum spelta L. rubrovelutinum Winterform; Dinkel; langährig, rel. gut besetzt, gelblich, mittellang begrannt, goldgelber Halm, geneigt Züchter Landsorte Herkunft Deutschland vor 1945, später DDR Eigenschaften Verwendung Historie

Brauner Leipziger

Kurzbeschreibung Varietät ferrugineum Winterform; Ähre rotbraun, sperrig mittellang begrannt, geneigt Züchter Landsorte Herkunft Leipzig Eigenschaften s.o. Verwendung Historie

Brauner Sommeremmer

Kurzbeschreibung Gattung Art Varietät Triticum dicoccon Schrank rufum Schübl. Sommeremmer, bis 1,5 m hoch, standfest, hellbraunährig, mittelkurz begrannt, sehr raschwüchsig und beikrautunterdrückend, recht ertragreich und standfest; sehr spätes Ährenschieben Züchter Herkunft Deutschland vor 1945 Eigenschaften s.o. Historie

www.landsorten.de eine Webseite des VERN e.V.

Carstens VI

Kurzbeschreibung Varietät aurea Winterform Züchter SZ Carstens, Schleswig-Holstein Herkunft Deutschland vor 1945 Eigenschaften s.o. Verwendung Historie

Derenburger Weißähriger

Kurzbeschreibung Gattung Art Varietät Triticum aestivum lutescens Sommerform; hellgelbe Kolbenähre, leicht grannenspitzig, sehr spät, wenig unkrautunterdrückend; Ähre etwas heterogen, aufrecht; 0,8-1,0m hoch Züchter SZ Derenburg, Sachsen-Anhalt, vor 1945 Herkunft Eigenschaften Verwendung Historie

Galizischer Grannen

Kurzbeschreibung SG, sehr gleichmäßig, Ähre hellgelb, sperrig abstehend begrannt, Ähre aufrecht bis leicht geneigt; Halm hellgelb, mittelfrüh reifend, unkrautunterdrückend; Grannen auffällig gekrümmt; 1,1m hoch Züchter Landsorte Herkunft Landsorte aus Südosteuropa Eigenschaften s.o. Verwendung Historie

Gelber Igel

Kurzbeschreibung Gattung Art Varietät Triticum aestivum ictum Sommerform; sehr kurzhalmiger, steif begrannter kompaktähriger Weizen Züchter Herkunft Eigenschaften s.o. Verwendung Historie in Schlipf´s Handbuch der Landwirtschaft, Parey-V., Berlin, 15. A., 1905 bereits erwähnt

Heines Hartweizen

Gattung Art Varietät Triticum durum Desf. apulicum Körn. Kurzbeschreibung SG, lockerährig, begrannt, vierzeilig, wenig konkurrenzkräftig; deutlich mehrfach gebogener oberer Halm, mittellange, schwarze Gramnnen; Hüllspelzen locker samtig behaart; 1,0-1,2 m Züchter F. Heine, Kloster Hadmersleben Herkunft Deutschland vor 1945 Eigenschaften s.o. Verwendung Back- und Brotgetreide Historie

www.landsorten.de eine Webseite des VERN e.V.

Heines Rauweizen

Kurzbeschreibung Gattung Art Varietät Triticum turgidum dinurum Winterform; große, dicht und lang begrannte Ähre, Spelzen samtig behaart, fahlgelbbraun Züchter F. Heine, Kloster Hadmersleben Herkunft Deutschland vor 1945 Eigenschaften s.o. Verwendung Historie 1915 in “Sortenversuche mit Dickkopfwinterweizen” beschrieben

Janetzkis Begrannter Dickkopf

Kurzbeschreibung Winterform; Ähre begrannt, unbehaart, weiß, dicht, Dickkopfform; rotkörnig, Ähre und Blatt stark bereift Züchter Janetzki, Schlesien Herkunft Eigenschaften s.o. Verwendung Historie in Voss, Morphologie und Gruppierung der deutschen Weizensorten, Berlin 1933 beschrieben; Strubes Krzg.56xCimbals Großherzog v. Sachsen

www.landsorten.de eine Webseite des VERN e.V.

Kadolzer

Gattung Art Triticum aestivum L. em. Flori et Paol. Kurzbeschreibung Winterform, frühreif, großes Korn, trocken- und rostfest, sehr gut bestockend, mittellang Züchter Herkunft Eigenschaften s.o. Verwendung Historie bei Voss/Breuninger, Weizensorten, Berlin 1942 beschrieben

Kostromer (Pulavkaweizen)

Kurzbeschreibung Gattung Art Varietät Triticum aestivum albidum Winterform; weisskörniger, unbegrannter Kolbenweizen, Ähre hellgelb, lang, sich nach oben verjüngend, Stroh dünn, Frucht weißgelb, Korn feinschalig Züchter Landsorte, ursprünglich Polen, auch Wolgaregion Herkunft Eigenschaften winterhart, leicht lagernd Verwendung Back- und Brotgetreide Historie in Schindler, Handbuch des Getreidebaus, 2.A., 1920, Berlin erwähnt

Kurzer Dickkopf

Kurzbeschreibung Winterform; hellgelbährig, mittelgroße Ähre, dicht, a.d. Spitze kurzbegrannt, leicht geneigt Züchter Landsorte Herkunft Eigenschaften s.o. Verwendung Historie

www.landsorten.de eine Webseite des VERN e.V.

Kujawischer Weizen

Kurzbeschreibung Gattung Art Triticum aestivum L. em. Flori et Paol. Winterform; alte Landsorte, leicht lagernd, gute Qualität Züchter Landsorte Herkunft Polen Eigenschaften geringe TKM Verwendung Historie Der Kujawische Weizen ist … ein westsarmatischer Landweizen, der sich besonders für nicht zu kalkhaltige Lehmböden in rauher Lage eignet. Er ist absolut winterfest, aber nur mäßig lagerfest und …

Kujawischer Weizen Weiterlesen »

Lüneburger Brauner Landweizen

Kurzbeschreibung Gattung Art Triticum aestivum Winterform; kurze, sehr kompakte Ähre mit dicht behaarten Hüllspelzen; reife Ähren schwarzbraun, sehr hoch sitzendes Fahnenblatt; Ähre a.d. Spitze mit kurzen, gekrümmten Grannen, sonst zugespitzte Hüllspelzen; standfest; 1,1-1,3 m Züchter Landsorte Herkunft Deutschland vor 1945 Eigenschaften Verwendung Historie in der Reichssortenliste der zugelassenen Kulturarten, Reichsnährstand 1935 erwähnt

www.landsorten.de eine Webseite des VERN e.V.

Märkischer Landweizen, Auslese

Kurzbeschreibung Winterform; spätreif, sehr heterogenes Bild, langhalmig, braunährig, 1,6-1,4m hoch, 4 Halmknoten, Einschnürung unter dem obersten Knoten 2-3mm lang, braunschwarz verfärbt (überwiegend? Charakteristisch?) Züchter Landsorte Herkunft Brandenburg Eigenschaften s.o. Verwendung Historie

www.landsorten.de eine Webseite des VERN e.V.

Ostpreußischer Eppweizen

Gattung Art Triticum aestivum Kurzbeschreibung Winterform; mittellang, anspruchslos, gelbweisses Korn, winterfest, gut backfähig, für mäßige Böden u. mäßige Düngung Züchter von Tolks-Krapphausen, Reddenau Herkunft Eigenschaften weißkörniger, unbegrannter Kolbenweizen, Halm hohl, 45Kö/Ä., homogen, gutes Bestandsbild, ertragreich, backfähig, anbauwürdig, Höhe 1,2-1,5m, relativ ausgeglichen, hellgelbes Stroh (pastellgelb über fahlgelb abreifend), 4 Halmknoten, untere 3 unscheinbar, teils oben u. …

Ostpreußischer Eppweizen Weiterlesen »

Rivetts Grannen

Kurzbeschreibung Gattung Art Triticum turgidum Winterform; Ähre graublau oder rötlich, behaart, fast quadratisch, sich wenig verjüngend; Grannen blaurot, etwas gespreizt; Stroh sehr derb, Korn kurz und dick, hellgelbrot, groß grobschalig Züchter Herkunft England Eigenschaften Winterform, Rauweizen, auch englischer Weizen, Herkunft ursprünglich aus England; bis um 1925 in Mitteldeutschland als sehr spätsaatverträgliche und frostharte Sorte verbreitet. …

Rivetts Grannen Weiterlesen »

www.landsorten.de eine Webseite des VERN e.V.

Roter Sächsischer Landweizen

Kurzbeschreibung Winterform; unbegrannt, rotbraun; auf guten Böden lageranfällig Züchter Landsorte Herkunft Sachsen Eigenschaften s.o. Verwendung Historie

Roter Sommerkolben

Kurzbeschreibung SG; rötlich-gelbe Ähre, eher kurz, locker, kurzbegrannt, Halm weissgelb, leicht geneigt Art Varietät spelta duhamelianum Züchter Herkunft Eigenschaften s.o. Verwendung Historie

Rottweiler Frühkorn

Kurzbeschreibung Gattung Art Varietät Triticum spelta L. duhamelianum Winterform; Dinkel; hell rotbraune Ähre, sehr lang und locker, glatte Spelze, glänzend, Ähre spitz zulaufend, mittellange Spitzengranne, schwach borstige Hüllspelze, Ähre gebogen-geneigt; Halm hellgelb, 1,2-1,4m, standfest Züchter Herkunft Deutschland Eigenschaften a) Besondere MerkmaleStaubbeutel rötlich, Halme beim Abreifen rötlich. b) Allgemeine MerkmaleÄhre: grannenspitzig, locker, pyramidenförmig, mittel bis stark …

Rottweiler Frühkorn Weiterlesen »

Russischer Banater Grannen

Kurzbeschreibung SG, hellbraun-hellgelbe Ähre, langährig, hellgelber Halm; Ähre aufrecht bis geneigt, sperrig begrannt; 1,1-1,4m hoch; sehr unkrautunterdrückend, etwas heterogen: vereinzelt unbegrannt, 2/3 hellgelbe Ähren, 1/3 hellbraune Züchter Herkunft Sowjetunion Eigenschaften gut backfähig Verwendung Historie

www.landsorten.de eine Webseite des VERN e.V.

Schwarzer Behaarter Wintergrannendinkel

Kurzbeschreibung Gattung Art Varietät Triticum spelta L. caeruleum (Alef.) Körn. Winterform; Dinkel; langährig, locker, begrannt Züchter Landsorte Herkunft Deutschland vor 1945 Eigenschaften s.o. Verwendung Historie

Strubes Roter Schlanstedter

Kurzbeschreibung SG, ertragreiche Sommerweizenzuchtsorte, bis um 1960 in Nordostdeutschland noch angebaut, sperrig begrannte rote Ähre, rotbraunes Stroh, hoher Eiweißgehalt Züchter Strube, Abstammung von rotem Bordeauxweizen Herkunft Deutschland vor 1945, später DDR Eigenschaften Ähre: unbegrannt bis kurzgrannenspitzig, locker bis mitteldicht, pyramidenförmig, dazwischen parallel, mittel bis schwach bereift. Haltung aufrecht, Hüllspelze braun, Zahn gebogen bis fehlend, Schulter …

Strubes Roter Schlanstedter Weiterlesen »

Tiroler Begrannter Binkelweizen

Kurzbeschreibung SG, kurzwüchsiger Binkelweizen, Landsorte Züchter Landsorte Herkunft Eigenschaften s.o. Verwendung Historie

www.landsorten.de eine Webseite des VERN e.V.

Tiroler Roter Dinkel

Kurzbeschreibung Gattung Art Varietät Triticum spelta L. duhamelianum (Mazz.) Körn. Winterform, Ähre und Stroh kräftiger als bei anderen Formen, Ährchen und Kerne ziemlich lang, letztere dickschalig; Ährenspindel sehr spröde Züchter Herkunft Österreich Eigenschaften roter, frühreifer Winterkolbenspelz, gilt als ergiebigste Form Verwendung Historie beschrieben in Schindler, Handbuch des Getreidebaus, 2.A., 1920, Berlin; 1925 in “Deutsche Hochzuchten, …

Tiroler Roter Dinkel Weiterlesen »